Holen Unternehmen das Maximum aus der Cloud heraus?

Das Maximum aus der Cloud herausholen

Cloud-Technologien haben die Art und Weise wie Unternehmen Geschäfte machen ohne Zweifel verändert. Offen bleibt allerdings die Frage, ob Organisationen mit komplexen Multi-Cloud-Infrastrukturen tatsächlich das Maximum aus ihren Investitionen herausholen. Denn schlichtweg eine Cloud-Infrastruktur zu haben ist noch lange keine Garantie dafür, dass man in den Genuss aller denkbaren Vorteile der Cloud kommt.

Angesichts der sich ständig weiterentwickelnden Cloud-Landschaft sehen sich Unternehmen mit einer doppelten Herausforderung konfrontiert. Einerseits müssen sie eine Reihe von komplexen IT-Infrastrukturen gekoppelt an mehrere Cloud-Dienste verwalten, nur um den täglichen Betrieb aufrechterhalten zu können. Der RightScales State of the Cloud- Bericht schätzt, dass Unternehmen mittlerweile im Durchschnitt mindestens auf acht verschiedenen Cloud-Plattformen laufen, die alle unterschiedlichen Standards zugrunde liegen und entsprechend anspruchsvolle Skill-Sets aus der hauseigenen IT-Abteilung erfordern.

Die zweite Herausforderung ist es am zunehmend härter umkämpften globalen Markt mit den neuesten Entwicklungen und Innovationen der Cloud-Technologie stets auf dem neuesten Stand zu sein. Angesichts der Tatsache, dass Plattformen wie AWS, Microsoft Azure und Google Cloud Platform eine regelrechte Flut von immer wieder neuen Features und Updates produzieren, ist es kein Wunder, dass es für Unternehmen eine Herkulesaufgabe ist, ihre Technologien allzeit aktuell zu halten.

Da sich diese beiden Herausforderungen eigentlich gegenseitig ausschließen, muss das Unternehmen hohe Opportunitätskosten tragen. Sprich, das Unternehmen muss sich immer wieder zwischen dem Aufrechterhalten seiner operativen Tätigkeit und dem Streben nach Innovation entscheiden. Wenn die Hauptaufgabe der internen Cloud-Experten darin besteht, die Cloud-Infrastruktur ihrer Organisation zu verwalten, wird die Fähigkeit, Prozesse und Funktionen kontinuierlich weiterzuentwickeln, unweigerlich begrenzt.

In der Cloud erfolgreich sein: Eine Frage des Fachwissens?

Für Unternehmen ist es essentiell, die nötige Expertise vor Ort zu haben, wenn sie sich ihren Weg zum Verwalten und Betreiben einer erfolgreichen Cloud-Infrastruktur bahnen wollen. Eine IT-Belegschaft mit der richtigen Cloud-Erfahrung und dem nötigen Know-how kann eine transformative Wirkung haben, vor allem, wenn sie dadurch zusätzlich die eigne Relevanz im Unternehmen sicherstellen kann und sich mit Ihren Fähigkeiten auf lange Sicht bewähren kann. Im Umkehrschluss riskiert ein Unternehmen, das seine Cloud-Kompetenzen falsch einsetzt, dass ihm die Einfachheit, Agilität und weitere spürbare Vorteile, welche die Technologie einem Unternehmen bringt, verschlossen bleiben. Eine IT-Belegschaft, die sich mit den ständigen Veränderungen in der Cloud schwertut, wird auf dem Markt früher oder später obsolet werden, während die Konkurrenz neue Produkte und Dienstleistungen immer schneller launchen, Kosten reduzieren und besser auf veränderte Marktbedingungen reagieren kann.

Diese Problemstellung wird auch in Zukunft nicht verschwinden. Je mehr Unternehmen ihre eigenen digitalen Produkte und Dienstleistungen kreieren wollen, desto mehr entwickelt sich die effektive Nutzung der Cloud-Technologie von einer operativen zu einer strategischen Angelegenheit. Da die IT-Sicherheit zunehmend unter Druck gerät und laufend eine Vielzahl neuer Technologien entstehen – darunter zum Beispiel Künstliche Intelligenz und Blockchain – wird Cloud-Know-how für zukunftsorientierte Organisationen zwingend erforderlich sein. Auf lange Sicht gesehen könnte dieses Know-how gar über Erfolg oder Misserfolg von Unternehmen entscheiden.

Wie kann die Cloud-Skill Lücke gefüllt werden?

Wenn es um den Umgang mit der fehlenden Cloud-Kompetenz geht, gibt es für Unternehmen vor allem zwei mögliche Optionen.

Einerseits kann eine größere Organisation zum Beispiel Zeit und Geld in den Aufbau und die Entwicklung einer internen IT-Abteilung investieren. In der Lage zu sein, die auf die spezifischen Bedürfnisse des eigenen Unternehmens einzugehen, ist sicherlich der größte Vorteil dieses Ansatzes.  Ebenso ist es ein Vorteil Experten im Haus zu haben, die in Bezug auf Cloud-Bedürfnisse genau wissen, was funktionieren wird und was wird nicht.

Einige Firmen entschließen sich aber auch dazu auf einen Managed-Cloud-Provider zu setzen. Der übergeordnete Vorteil, den ein externer Cloud-Experte bietet, ist, dass er den Cloud-Betrieb für alle Aspekte der Firmentätigkeit gewährleisten kann, inklusive der nötigen Sicherheitsvorkehrungen. So kann die Firma der internen IT-Abteilung den Rücken freihalten, damit diese ihre Zeit für Innovations- und Effizienzsteigerungs-Projekte nutzen kann und so einen echten Mehrwert für das Unternehmen schafft.

Zusätzlich können Cloud-Service-Provider jederzeit auf ein Spitzenteam mit der nötigen Expertise zurückgreifen und die Unternehmen so dabei unterstützen, das Beste aus den Cloud-Diensten herauszuholen.

Sind Sie sicher, dass Ihr Unternehmen das Maximum aus der Cloud herausholt? Schauen Sie sich dieses Video (Englisch) an, um mehr zu erfahren. Und besuchen Sie Rackspace, um zu erfahren, wie wir Unternehmen helfen, mit der Cloud erfolgreich zu sein.

Previous articleHält der Mangel an Cloud-Fachpersonal Unternehmen zurück?
Next articleWas braucht eine moderne IT-Abteilung um erfolgreich zu sein?
John Engates joined Rackspace in August 2000, just a year after the company was founded, as Vice President of Operations, managing the datacenter operations and customer-service teams. Two years later, when Rackspace decided to add new services for larger enterprise customers, John created and helped develop the Intensive Hosting business unit. John played an active role in the evolution and evangelism of Rackspace’s cloud-computing strategy and cloud products. John met frequently with customers to hear about their needs and concerns, and to discuss Rackspace’s vision for the future of cloud computing. John's final positions was as the company’s Chief Evangelist. John is also an internationally recognized cloud computing expert and a sought-after speaker at technology conferences, including CA World, the Goldman Sachs Techtonics Conference and Cloud Expo. He speaks on the future of cloud computing, enterprise cloud adoption, data center efficiency, green data center best practices, and more. Prior to joining Rackspace, John was a founder and General Manager at Internet Direct, one of the original Internet service providers in Texas. John is a graduate of the University of Texas at San Antonio and holds a B.B.A. in Accounting.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here