So gelingt die Reise in die digitale Transformation

Der Weg zur digitalen Transformation ist voller Stolpersteine – von der ersten Planung bis zur laufenden Optimierung. Aber Achtung! Es gibt vieles was man während der Transformationsreise vermeiden sollte – IT-Gruben, wandernde Sümpfe ebenso wie das Tal des sinkenden Budgets. Diese können die Reise jäh stoppen. Einblicke, wie Unternehmen Schritt für Schritt und jederzeit sicher im unwegsamen Gelände neue Wege der Digitalisierung beschreiten, verrät Alex Fürst, Vice President DACH bei Rackspace:

Auf der interaktiven Karte können sie die einzelnen Stationen dieser Reise verfolgen.

 

Planung (plan):

Wie eine Reise muss auch die digitale Transformation gut geplant werden. Das primäre Ziel in der Planungsphase ist die passende Ausrichtung der IT am Unternehmen. Verantwortliche müssen hier genau prüfen, wo und wie die IT einen strategischen Mehrwert liefern kann. Im zweiten Schritt bedeutet das Konzentration auf die Unternehmensstrategie, gewünschte Erfolge, Bedürfnisse und Ziele.

Analyse (assess):

Eine erfolgreiche Transformation benötigt am Anfang eine exakte Analyse. Im ersten Schritt gilt es alle Bereiche der IT zu evaluieren und zu analysieren, einschließlich Arbeitsauslastung, Arbeitsprozesse, Systeme und Rechenzentren. Anhand der Nutzungsraten sollte beispielsweise geprüft werden, welche Ressourcen nicht ausgelastet sind. Zudem sollten nicht mehr genutzte IT-Systeme und -Lösungen bewertet und gegebenenfalls entfernt werden.

Design (design):

Nach der Analyse des aktuellen Stands wird ein Konzept für Anwendungen, Arbeitsabläufe und die Prozesstransformation entwickelt. Jetzt ist auch der beste Zeitpunkt, die Vision für die ideale IT-Abteilung für das Unternehmen erarbeitet werden. Anschliessend folgt die Erstellung eines Business-Plans.

Migration (migrate):

In der Migrationsphase werden Design, Analyse und Planung zusammengeführt. Diese Phase ist sehr komplex. Eine umfassende Planung in den vorangegangenen Phasen zahlt sich jedoch aus und bereitet sie auf alle anstehenden Herausforderungen vor. Die Verantwortlichen sollten als erstes festlegen, welche Bereiche sie verändern wollen. Idealerweise arbeiten sie schrittweise und beginnen zum Beispiel der Verlagerung des E-Mail-Systems in die Cloud.

Management (manage):

Als nächster Schritt folgt die Umsetzung eines neuen Management-Prozesses. Entweder werden hier die administrativen Verantwortlichkeiten erheblich gestrafft oder diese Verantwortung wird komplett an einen Dienstleister abgegeben. Für das Unternehmen reduziert sich dann der zeitliche Aufwand in Bezug auf Betrieb, Updates, Überwachung und Fehlersuche erheblich – oft entfällt er ganz.

Optimierung (optimize):

Der Prozess der digitalen Transformation hat keinen klaren Endpunkt. Aber durch die Verwandlung der IT-Abteilung von einer Kostenstelle in einen proaktiven Teilnehmer bei der Steuerung des Unternehmens lassen sich erhebliche operative Verbesserungen erkennen. Der Fokus der IT liegt dann auf einer kontinuierlichen Optimierung. Prozesse werden schneller, die Infrastrukturleistung steigt und Automatisierung wird zur Norm statt zur Ausnahme. Zudem wird die Kommunikation deutlich verbessert.

„Wir begleiten Unternehmen als vertrauenswürdiger und verlässlicher Partner auf dem Weg in die digitale Transformation und arbeiten hier sehr eng mit und für den Mittelstand“, so Alex Fürst, Vice President DACH bei Rackspace. „Der Mittelstand im deutschsprachigen Raum wird nicht alles in die Cloud verlagern. Aber die Frage wie die Transformation durchgeführt werden soll, welche Cloud für welche Anwendungen und ggf. auch des Hostings müssen für den Kunden passend beraten und umgesetzt werden. Das ist unsere Kernkompetenz und hier finden wir die passenden, individuellen Lösungen für die jeweiligen Bedürfnisse und begleiten Unternehmen partnerschaftlich auf dieser Reise.“

Weitere Informationen finden sie unter: www.rackspace.com/de.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here