Was ist Managed Hosting?

Wenn ein Unternehmen abwägt, ob und wie es seine IT-Infrastruktur in die Cloud verlagern soll, sieht es sich mit einer Vielzahl von Optionen konfrontiert. Eine davon ist Managed Hosting, auch als „Managed Dedicated Hosting“, „Dedicated Server“ oder „Single Tenant Hosting“ bekannt.

Alle diese Begriffe beziehen sich auf ein IT-Servicemodell, bei dem ein Kunde Hardware – Server, Speicher und Netzwerk – von einem Managed Service Provider wie zum Beispiel Rackspace anmietet. Der Zugriff auf die Hardware ist dabei nur für den jeweiligen Kunden beschränkt, daher der Name „Single Tenant“ (was als „Einzielmieter übersetzt werden kann). Dem Kunden wird dabei die gesamte Leistungsfähigkeit der Hardware zur Verfügung gestellt – und als „Single Tenant“ hat der Kunde die volle Kontrolle über seine Hardware, die Apps, die Betriebssysteme und die Sicherheit.

Managed bedeutet in diesem Kontext, dass der MSP (Managed Service Provider) die Administration, das Management und den Support der gesamten Infrastruktur übernimmt. Diese ist in einem Rechenzentrum des Providers untergebracht und nicht etwa vor Ort beim Kunden selbst.

Einige Unternehmen mieten bei einem Anbieter Speicherplatz im Rechenzentrum sowie Hardware, verwalten diese dann jedoch selbst. In der Praxis spricht man hier von Hosting oder Unmanaged Hosting. Unternehmen stellen jedoch aufgrund der rasanten technologischen Weiterentwicklung fest, dass sie einen klaren Mehrwert erfahren, wenn sie Infrastruktur, Verwaltung und Beschaffung der Hardware an einen MSP auslagern.

Für diejenigen Unternehmen, die den Ersten Schritt in die Cloud unternehmen wollen, ist Managed Hosting oft der naheliegendste erste Schritt. Dies ist jedoch mit spezifischen Einschränkungen verbunden, was zum Ausschluss der Public Cloud als richtige „erste“ Lösung führt.

Ein gutes Beispiel ist Six Flags, eines der weltweit größten Unternehmen für Freizeitparks. Die Freizeitparks von Six Flags können jährlich mehr als 30 Millionen Besuchern verbuchen. Entsprechend muss die Website des Unternehmens großem Traffic standhalten. Six Flags war vor diesem Hintergrund dazu bereit, das Hosting ihrer Infrastruktur einem externen Partner anzuvertrauen, zögerten jedoch, diesen Workload in eine Public Cloud zu verlagern.

„Managed Hosting bildet genau das ab, was wir auch an unseren eigenen Rechenzentren geschätzt haben, und erwies sich tatsächlich als für uns verständliche und kosteneffiziente Lösung“, sagt Sean Anderson, Six Flags Director of Interactive Services. „Das Managed Hosting von Rackspace hat uns eine Fahrtrichtung gegeben, die weiteres erlaubt.“

In diesem englischsprachigen Video erfahren Sie, warum Managed Hosting so gut zu Six Flags passt:

Managed Hosting wird häufig in den Bereichen Web Application Hosting, Datacenter Extension und Konsolidierung, Legacy und Custom Application Hosting, High-Performance Computing, Datenspeicherung und -analyse, Datensicherung und Disaster Recovery angewendet.

Managed Hosting ist auch für Branchen mit strengen regulatorischen oder sicherheitstechnischen Anforderungen geeignet – beispielsweise im Gesundheitswesen oder Finanzsektor. Unternehmen in diesen Branchen müssen sicherstellen, dass ihr MSP “Single Tenant”-Lösungen anbietet. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Hardware (von den Computing- bis hin zu den Storage- und Netzwerk-Ebenen) nur dem jeweiligen Unternehmen zur Verfügung steht.

Für andere Unternehmen ist es der “Managed”-Teil, der den größten Mehrwert bietet. David Young, Chief Technology Officer der MetroBank, meint dazu: “Rackspace überwacht seine Infrastruktur proaktiv, Tag für Tag, 24/7, 365 Tage im Jahr. Wir müssen uns keine Sorgen darüber machen, ob uns der SAN-Speicher oder die VMware-Server ausgehen könnten. Rackspace kümmert sich für uns um all das. Unsere Infrastruktur lässt sich nahtlos im Hintergrund skalieren, so dass sich unser IT-Team auf das konzentrieren kann, was es am besten kann.

Erfahren Sie mehr über weitere Organisationen, die sich für Managed Hosting entschieden haben: https://www.rackspace.com/de/customer-stories

Welche Leistungen sind im Managed Hosting enthalten?

Die angebotenen Dienstleistungen unterscheiden sich je nach Unternehmen. Die meisten Service-Provider unterteilen ihre Dienstleistungen in sechs Managementebenen, bevor sie mit dem Kundengeschäftsprozess in Berührung kommen. Diese Ebenen helfen zu definieren, welche Bestandteile vom Kunden verwaltet werden und welche vom Anbieter übernommen werden. Diese sechs Verwaltungsebenen sehen Sie in diesem Diagramm.

Im Gegensatz zu einem nicht verwalteten Hosting Service bietet Managed Hosting auch Unterstützung für Betriebssystem- und Applikationsinfrastrukturen. In den letzten Jahren haben viele Managed-Hosting-Anbieter ihre Supportbereiche um Fließtext:
Wenn ein Unternehmen abwägt, ob und wie es seine IT-Infrastruktur in die Cloud verlagern soll, sieht es sich mit einer Vielzahl von Optionen konfrontiert. Eine davon ist Managed Hosting, auch als “Managed Dedicated Hosting”, “Dedicated Server” oder “Single Tenant Hosting” bekannt.

Alle diese Begriffe beziehen sich auf ein IT-Servicemodell, bei dem ein Kunde Hardware – Server, Speicher und Netzwerk – von einem Managed Service Provider wie zum Beispiel Rackspace anmietet. Der Zugriff auf die Hardware ist dabei nur für den jeweiligen Kunden beschränkt, daher der Name “Single Tenant” (was als “Einzielmieter übersetzt werden kann). Dem Kunden wird dabei die gesamte Leistungsfähigkeit der Hardware zur Verfügung gestellt – und als “Single Tenant” hat der Kunde die volle Kontrolle über seine Hardware, die Apps, die Betriebssysteme und die Sicherheit.

Managed bedeutet in diesem Kontext, dass der MSP (Managed Service Provider) die Administration, das Management und den Support der gesamten Infrastruktur übernimmt. Diese ist in einem Rechenzentrum des Providers untergebracht und nicht etwa vor Ort beim Kunden selbst.

Einige Unternehmen mieten bei einem Anbieter Speicherplatz im Rechenzentrum sowie Hardware, verwalten diese dann jedoch selbst. In der Praxis spricht man hier von Hosting oder Unmanaged Hosting. Unternehmen stellen jedoch aufgrund der rasanten technologischen Weiterentwicklung fest, dass sie einen klaren Mehrwert erfahren, wenn sie Infrastruktur, Verwaltung und Beschaffung der Hardware an einen MSP auslagern.

Für diejenigen Unternehmen, die den Ersten Schritt in die Cloud unternehmen wollen, ist Managed Hosting oft der naheliegendste erste Schritt. Dies ist jedoch mit spezifischen Einschränkungen verbunden, was zum Ausschluss der Public Cloud als richtige “erste” Lösung führt.

Ein gutes Beispiel ist Six Flags, eines der weltweit größten Unternehmen für Freizeitparks. Die Freizeitparks von Six Flags können jährlich mehr als 30 Millionen Besuchern verbuchen. Entsprechend muss die Website des Unternehmens großem Traffic standhalten. Six Flags war vor diesem Hintergrund dazu bereit, das Hosting ihrer Infrastruktur einem externen Partner anzuvertrauen, zögerten jedoch, diesen Workload in eine Public Cloud zu verlagern.

“Managed Hosting bildet genau das ab, was wir auch an unseren eigenen Rechenzentren geschätzt haben, und erwies sich tatsächlich als für uns verständliche und kosteneffiziente Lösung”, sagt Sean Anderson, Six Flags Director of Interactive Services. “Das Managed Hosting von Rackspace hat uns eine Fahrtrichtung gegeben, die weiteres erlaubt.”

In diesem englischsprachigen Video erfahren Sie, warum Managed Hosting so gut zu Six Flags passt: https://www.youtube.com/watch?v=2l3I-2OKKZk

Managed Hosting wird häufig in den Bereichen Web Application Hosting, Datacenter Extension und Konsolidierung, Legacy und Custom Application Hosting, High-Performance Computing, Datenspeicherung und -analyse, Datensicherung und Disaster Recovery angewendet.

Managed Hosting ist auch für Branchen mit strengen regulatorischen oder sicherheitstechnischen Anforderungen geeignet – beispielsweise im Gesundheitswesen oder Finanzsektor. Unternehmen in diesen Branchen müssen sicherstellen, dass ihr MSP “Single Tenant”-Lösungen anbietet. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Hardware (von den Computing- bis hin zu den Storage- und Netzwerk-Ebenen) nur dem jeweiligen Unternehmen zur Verfügung steht.

Für andere Unternehmen ist es der “Managed”-Teil, der den größten Mehrwert bietet. David Young, Chief Technology Officer der MetroBank, meint dazu: “Rackspace überwacht seine Infrastruktur proaktiv, Tag für Tag, 24/7, 365 Tage im Jahr. Wir müssen uns keine Sorgen darüber machen, ob uns der SAN-Speicher oder die VMware-Server ausgehen könnten. Rackspace kümmert sich für uns um all das. Unsere Infrastruktur lässt sich nahtlos im Hintergrund skalieren, so dass sich unser IT-Team auf das konzentrieren kann, was es am besten kann.

Erfahren Sie mehr über weitere Organisationen, die sich für Managed Hosting entschieden haben: https://www.rackspace.com/de/customer-stories

Welche Leistungen sind im Managed Hosting enthalten?

Die angebotenen Dienstleistungen unterscheiden sich je nach Unternehmen. Die meisten Service-Provider unterteilen ihre Dienstleistungen in sechs Managementebenen, bevor sie mit dem Kundengeschäftsprozess in Berührung kommen. Diese Ebenen helfen zu definieren, welche Bestandteile vom Kunden verwaltet werden und welche vom Anbieter übernommen werden. Diese sechs Verwaltungsebenen sehen Sie in diesem Diagramm.

Im Gegensatz zu einem nicht verwalteten Hosting Service bietet Managed Hosting auch Unterstützung für Betriebssystem- und Applikationsinfrastrukturen. In den letzten Jahren haben viele Managed-Hosting-Anbieter ihre Supportbereiche um das Application Management erweitert. Beispielsweise bietet Rackspace Application Support für SAP, Oracle, MSSQL und viele weitere.

Die Vorteile von Managed Hosting variieren natürlich je nach Modell – es ergeben sich unterschiedliche Vorteile, je nachdem, ob man eigene Hardware benutzt oder diese mietet. Die grundsätzlichen Fragen die darüber entscheiden, ob ein Wechsel zu Managed Hosting oder einer anderen Cloud-Plattform Sinn macht, ändern sich jedoch nicht.

  • Ist ein Umzug in die Cloud unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll?
  • Was sind die Investitionen, Kosten und Ergebnisse?
  • Wie lange dauern die Migration und die Übergangsphase?
  • Verfügt Ihr Team über die erforderlichen Fähigkeiten?
  • Was sind die Geschäftsrisiken?
  • Wie werden die bestehenden Kostenstrukturen beeinflusst?

All diese Fragen gilt es zu beantworten, bevor man entscheiden kann, ob Managed Hosting oder eine andere Cloud-Lösung für das Unternehmen geeignet ist.

Nutzen Sie unser Tool zur Berechnung der Gesamtbetriebskosten unter dem folgenden Link und prüfen Sie, ob Managed Hosting für Ihre Bedürfnisse sinnvoll ist: https://www.rackspace.com/de/tco

Rackspace kann Ihr Unternehmen bei der Beantwortung dieser Fragen gerne unterstützen. Gegründet im Jahr 1998, haben wir die Kategorie Managed Hosting ins Leben gerufen und seitdem die Anzahl der von uns angebotenen Cloud Managed Services stetig erweitert, ohne dabei unser unerschütterliches Engagement für Fanatical Support zu verlieren.

Managed Hosting liegt uns im Blut und wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen bei der Entscheidung helfen können, ob Managed Hosting (oder eine unserer anderen Cloud-Plattformen) die beste Lösung für Ihre Workloads und für ihre Reise in die Cloud ist. Fordern Sie bei uns ein kostenloses Angebot an oder kontaktieren Sie uns noch heute über unseren Live-Chat: https://www.rackspace.com/de

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here